Geplante Gesetzesänderung verärgert Einzelhändler auf Mallorca

Carlos Delgado, seines Zeichens Tourismusminister der Balearen, sorgt mit einem Vorschlag zur Änderung des Tourismusgesetzes für Unruhe und Verärgerung unter den Einzelhandelsbetrieben auf Mallorca. Stein des Anstoßes ist ein Artikel in dem Gesetzentwurf, welcher Touristikunternehmen sog. “Nebengeschäfte” erlauben soll, ohne diese gesondert anzumelden. Sollte dieses Gesetz erlassen werden, hieße das, dass beispielsweise ein Hotelbetrieb ohne aufwendiges Genehmigungsverfahren neben der reinen Vermietung von Unterkünften auch weitere Dienstleistungen und Waren anbieten darf. Hoteliers dürften somit z.B. ohne weitere Auflagen eine Discothek im eigenen Hause eröffnen, Pommes und Bratwurst verkaufen oder ein Geschäft für Bademoden betreiben. Zu diesem Zweck sollen die Hotelbetreiber ferner unbürokratisch Genehmigungen für bauliche Erweiterungen erhalten.

Bartolomé Servera vom Verband der Einzelhändler fand in einer Stellungnahme zu diesem Gesetzesvorhaben deutliche Worte und nannte es schlicht “geisteskrank”. Discothekenbesitzer sehen ihr Geschäft ebenfalls gefährdet und befürchten einen Preiskampf zu Lasten der Qualität des Gesamtangebotes.

Wir lernen daraus (wie schon so oft), dass die Hotellobby auf Mallorca nach wie vor sämtliche Fäden im Tourismusbereich in der Hand hält. Diese Behauptung können wir anhand vieler Beispiele belegen. Haben Sie sich nicht vielleicht auch schon einmal gefragt, weshalb Sie auf DER Urlaubsinsel schlechthin keinem einzigen Schild mit der Aufschrift “Ferienwohnung zu vermieten” begegnen, wie Sie es, sagen wir mal auf der Nordseeinsel Norderney, an jeder Ecke sehen? Das liegt daran, dass es Immobilieneigentümern auf Mallorca seit den Achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts unter Androhung hoher Geldstrafen verboten ist ihr Eigentum an Feriengäste zu vermieten. Hinter diesem Verbot die Lobby der Hoteliers zu vermuten, ist ganz sicher mehr als eine wirre Verschwörungstheorie. Seit Jahren vor dem Europäischen Gerichtshof anhängige Klagen gegen dieses Verbot werden schlichtweg nicht verhandelt.

This entry was posted in Allgemein, Mallorca News and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Geplante Gesetzesänderung verärgert Einzelhändler auf Mallorca

  1. alles spiele says:

    Erstklassige Seite – ausgesprochen aufschlussreich – hab den schnurstracks mal als Lesezeichen hinzugefügt. Ich bin derselben Auffassung wie du in deinem Textabschnitt berichtest.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *