Das Kartäuser-Kloster in Valldemossa auf Mallorca

Kartause Valldemossa Mallorca

Valldemossa ist eine von mehreren religiösen Symbolen geprägte Stadt auf Mallorca. Vor vielen Häusern finden sich Details aus dem Leben der Inselheiligen Caterina Tomàs zeigenden Mosaiken, die wichtigste Sehenswürdigkeit des Ortes bildet das ehemalige Kartäuserkloster. Das Kloster wird auf Grund seiner religiösen Geschichte ebenso häufig besucht wie als Aufenthaltsort des Künstlerpaares Sand-Chopin. Eine Ferienwohnung in Valldemossa ist für den Besuch des Klosters ideal, aber auch aus Palma lässt sich die Anlage leicht erreichen.

Die Geschichte des Klosters von Valldemossa

Der katalanische Name des Klosters lautet Cartoixa de Vallmedossa und weist auf darauf hin, dass die Anlage als Kartäuserkloster errichtet wurde. Das Kloster von Vallmedossa wurde ursprünglich 1399 auf den Grundmauern eines maurischen Schlosses errichtet, die heute sichtbaren Gebäude stammen jedoch überwiegend aus dem achtzehnten Jahrhundert. Das Kartäuserkloster von Vallmedossa wurde 1835 zwangsweise aufgelöst, woraufhin die Mönche Mallorca verließen. Die Räumlichkeiten des Klosters wurden nach dessen Aufhebung nicht als Gesamtheit, sondern einzeln verkauft. Infolge der kleinteiligen Veräußerung befinden sich im ehemaligen Kloster von Valldemossa heute unterschiedliche Museen.

Das Kloster von Valldemossa heute

Ein Teil der Klosteranlage in Valldemossa lässt das Leben der Kartäusermönche erkennen. Hierzu zählt eine eingerichtete Mönchszelle ebenso wie die Klosterbibliothek. Ebenfalls in seiner ursprünglichen Gestaltung erhalten ist der Audienzsaal des Klosters. Die Klosterbibliothek zeigt, in welcher Form das Kartäuserkloster Medizin betrieben hat. In der früheren Klosterkirche hält die Pfarrgemeinde von Valldemossa auch heute ihre Gottesdienste ab, das Gebäude stammt aus dem späten achtzehnten und dem frühen neunzehnten Jahrhundert. Bei Besuchern besonders beliebt sind die Räume, welche Frédéric Chopin während des Winters von 1838 bis 1839 gemeinsam mit George Sand bewohnt hat. In den Räumen des Künstlerpaares können Besucher sowohl das Buchmanuskript des Romanes “Ein Winter auf Mallorca” von George Sand als auch das von Frédéric Chopin benutzte Klavier bewundern. Des Weiteren ist dort die Totenmaske ebenso wie eine Haarsträhne von Chopin ausgestellt. Zu den interessanten Ausstellungsstücken im Kloster von Valldemossa gehört auch die alte Klosterdruckerei einschließlich einer Druckmaschine aus dem Jahr 1662. Neben George Sand und Frédéric Chopin ist das Kartäuserkloster von Valldemossa mit weiteren prominenten Gästen verbunden. An Ludwig Salvator als Herzog von Österreich-Toskana erinnert ebenfalls ein Teil der Museumslandschaft. Der Herzog lebte von 1845 bis 1915 und verbrachte einen großen Teil seines Lebens auf Mallorca. Er schrieb unterschiedliche Werke über die Balearischen Inseln, welche Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zu den bekanntesten Sachbänden über Mallorca und den Nachbarinseln gehörten.

This entry was posted in Urlaub Mallorca and tagged , . Bookmark the permalink.

One Response to Das Kartäuser-Kloster in Valldemossa auf Mallorca

  1. search engine marketing says:

    Sehenswert ist zudem das Kulturzentrum Costa Nord, das auf Initiative des amerikanischen Schauspielers Michael Douglas entstand. Es bietet Informationen über die Natur der Serra de Tramuntana, dem Gebirge im Nordwesten Mallorcas, sowie über regelmäßig stattfindende kulturelle Veranstaltungen – darunter das jährlich stattfindende Chopin-Festival (festivalchopin.com).

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *